1994: Mitteilung der Redaktion Arbeit Brotzeit Freizeit

04.04.1994

Die Sendung Arbeit-Brotzeit-Freizeit wurde von der Journalistin Beate Obermann, M.A. (Kommunikationswissenschaften, LMU) redaktionell verantwortet.

Beate Obermann war seit Sendebeginn (bzw. bereits ab Mai 1993) bis Ende August 1998 als ver­ant­wort­liche Redakteur­in dabei. Weitere MitarbeiterInnen waren u.a. Barbara N., Carlo Stöhr und Hans-Peter Berndl.


Arbeit-Brotzeit-Freizeit (jeden Freitag von 19:00 bis 20:00 Uhr) verstand sich in den Anfangs­jahren als »special-interest«-Angebot für alle abhängig Beschäftigten unterhalb der Chefetagen.

Das und mehr teilt Hans-Peter Berndl von Arbeit-Brotzeit-Freizeit in einer schriftlichen Selbstdarstellung der LORA-Öffentlichkeitsarbeit mit.


Die Sendung Arbeit-Brotzeit-Freizeit, jeden Freitag von 19:00 bis 20:00 Uhr, versteht sich als »special-interest«-Angebot für alle abhängig Beschäftigten unterhalb der Chef%ADetagen.

Wir berichten sowohl aus Betrieben direkt, als auch über gewerk%ADschaftliche Strategien und Standpunkte. Wobei die Arbeitswelt grund%ADsätz%ADlich aus der Warte der Betroffenen dargestellt und kritisch hinterfragt wird.

Themen wie Arbeits%ADlosigkeit, Arbeitsmarkt und Arbeitszeitmodelle sowie tarifliche Aus%ADein%AD%ADander%ADsetzungen stehen dabei im Vor%ADder%ADgrund. Ebenso Tips für Bewerbung, Qua%ADli%ADfi%ADzierung und Rechte am Arbeitsplatz.

Vor allem die EDV ver%ADändert die Arbeitsplätze in einem Ausmaß, das die Be%ADschäftigten in nicht wenigen Fällen total überfordert. Auch hier wollen wir mit einer kritischen Haltung herangehen und auf%ADzeigen, in wessen Sinne die sogenannte Rationalisierung voran%ADgetrieben wird.

Zugleich bleibt die Arbeitswelt nicht unbeteiligt an unserem Freizeitverhalten. Wir wollen hier die Zusammen%ADhänge aufspüren und Alternativen nichtkonsumorientierter Freizeit an gelungenen Beispielen aufzeigen.

Die ganze Heran%ADgehens%ADweise an die Thematik Ar%ADbeit/Freizeit schließt natürlich auch entsprechende Medien%ADkritik mit ein.

Die Rubrik Brotzeit ist nicht ganz so ernst zu nehmen, aber durchaus ausbaufähig.



2017


Es gibt seit vielen Jahren keine eigenständige Redaktion Arbeit-Brotzeit-Freizeit mehr. Das entsprechende "Sendegefäß" - inzwischen Mittwochs von 19:00 bis 20:00 Uhr im LORA-Programm - teilen sich heute:

  1. Mittwoch im Monat: Attac München


  2. Mittwoch im Monat: ver.di-Frauen
    Die ver.di-Frauen stellen gewerkschaftspolitische Themen in den Vordergrund. Wichtig ist der Redaktion, viele Frauen aus München zu Wort kommen zu lassen, deren Belange gewöhnlich in der Presse/Öffentlichlkeit nicht erscheinen. Aber in der Sendung kommen auch Männer zu Wort - es ist also keine ausgesprochenen »Frauensendung«


  3. Mittwoch im Monat: Mietrechtsforum
    Die Sendung wird gestaltet von Bettina Heiß, hauptberuflich Moderatorin beim BR und für die redaktionelle Vorbereitung verantwortlich. Daneben Dorothea Modler, sie ist Rechtsberaterin des Mieterverein München e.V.
    So oft es geht, kommen auch Gäste ins Studio, die über interessante Tätigkeiten oder Erfahrungen aus dem Mietbereich berichten.


  4. Mittwoch im Monat: Kulturimpuls Grundeinkommen
    Radio Grundeinkommen auf Radio Lora 92.4: An jedem vierten Mittwoch eines Monats sendet die Initiative Grundeinkommen München unter dem Titel »Kulturimpuls Grundeinkommen« von 19:00 bis 20:00 Uhr auf Radio Lora 92.4.

    Zum Nachhören finden Sie die Sendungen unter http://grundeinkommen-muenchen.de/radio.

  5. Mittwoch im Monat: Antifa-Magazin

<< Streik bei LORA ('Alberner Äther') (20., 24., 25. Mai 1994)
(1. März 1994) Frequenzwechsel - Sendezeiterweiterung >>
URL dieser Seite: http://geschichte.lora924.os-x1.de/index.pl?artikel=1994-04-001